Auf in ein neues Abenteuer




Moselfähre Sankta Maria wird nach Afrika verschifft


Die ehemalige Moselfähre Sankta Maria wird am Donnerstag vom Hafen Mertert aus nach Westafrika verschifft.Die mehr als 50 Jahre alte Dieselfähre soll künftig im Landesinnern von Kamerun zum Einsatz kommen.

Der Sankta Maria steht eine lange Reise bevor. Nach dem sie 2017 in den Ruhestand geschickt wurde, weil sie durch eine moderne Solarfähre ersetzt wurde, lag sie jahrelang im Hafen. Damit ist nun Schluss.


Transport der Sankta Maria dauert sechs Wochen

Die mehr als 50 Jahre alte Fähre wurde am Dienstag zunächst auf die MS Tigris verladen. Per Schiff geht es für die Fähre nun über die Mosel und den Rhein nach Antwerpen. Dort muss die Sankta Maria nach Angaben des Ortsbürgermeisters von Oberbillig auf ein Seeschiff umgeladen werden.

Erst dann kann sie über den Atlantischen Ozean zur Hafenstadt Douala in Kamerun verschifft werden. Anschließend geht es für die Fähre per LKW ins Landesinnere, nach Ngoïla.





Zweites Leben als Fähre in Afrika

Wie Oberbilligs Ortsbürgermeister mitteilte, ist die Gemeinde halb so groß wie das Saarland. Sie liege an einem Fluss, der etwa so groß sei wie die Mosel, aber keine Brücken oder Fähren besitze.

Die Sankta Maria soll in ihrem zweiten Leben die strukturschwache Gegend unterstützen und dabei helfen, den Fluss zu überqueren.




Ein nützliches Geschenk

Die Sankta Maria ist ein Geschenk an die afrikanische Gemeinde, so der Bürgermeister. Für die Kosten des Transports käme die Regierung in Kamerun auf.

Vertreter der Ortsgemeinde planten bereits eine Reise nach Kamerun. Immerhin müssten die Menschen in Ngoïla durch Oberbilligs Schiffsführer eingewiesen werden. Er zeige ihnen wie die Fähre funktioniere.

Die Reise der Sankta Maria beginnt am Donnerstag. Um 14 Uhr wird der Musikverein Oberbillig zur Abfahrt der Fähre ein Abschiedslied spielen. Gäste sind gerne willkommen.


Als einzige Autofähre an Ober- und Mittelmosel war die Sankta Maria seit 1966 zwischen Wasserbillig und Oberbillig im Einsatz. Sie bot Platz für sechs Autos und 45 Fußgänger. Ende 2017 wurde sie durch eine moderne 1,6 Millionen Euro teuere Solarfähre ersetzt. Die Solarfähre spart nach Angaben der Gemeinde pro Jahr etwa 14.000 Liter Diesel ein und laufe deutlich leiser.




https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/trier/alte-moselfaehre-von-wasserliesch-wird-nach-afrika-verschifft-100.html


Original Berichterstattung durch SWR-Aktuell, einzusehen auf: https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/trier/moselfaehre-sankta-maria-wird-nach-afrika-verschifft-100.html